Der Verein und seine Geschichte

 

Das Nicaragua Projekt ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für medizinische und soziale Projekte im Norden Nicaraguas engagiert.

 

Der Einsatz von Dr. Katrin Hennings und Reinhart Bein in der Region Ocotal begann 2005 mit dem Aufbau der mobilen Klinik im Auftrag der Organisation „Ärzte für die Dritte Welt / German Doctors e.V.“ Durch diese Arbeit lernten beide Dulce Maria Calderon und Viola Castillo und deren seit 1999 bestehendes Projekt Maria de Nazareth kennen. 2006 gründeten die Kinderärztin und der pensionierte Pilot dann zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Unterstützern den gemeinnützigen Verein Nicaragua Projekt e.V., um dieses einzigartige Projekt und weitere soziale Aktivitäten unterstützen zu können. Nach dem logistisch bedingten Rückzug der German Doctors e.V. wurde im Jahr 2015 auch die mobile Klinik vom Nicaragua Projekt e.V. übernommen.

 

 

Die Gründer und Unterstützer

 

 

Dr. Katrin Hennings

 

Dr. Katrin Hennings ist Kinderärztin und die medizinische Gesamtverantwortliche des Nicaragua Projektes e.V.

Bereits zum Ende ihres Medizinstudiums mit anschließender Promotion zum Dr. med. an der Universität Hamburg verbrachte sie fünf Monate in einem Missionskrankenhaus in Malawi in Südost-Afrika. Ihre berufliche Laufbahn begann sie danach als Ärztin für Innere Medizin und Kinderheilkunde in Schottland und wechselte 1988 zum DRK Krankenhaus in Bremerhaven. 1993 wurde sie dort Fachärztin für Kinderheilkunde und leitete schließlich von 1995 bis 2002 als Oberärztin die Abteilung für Neonatologie.

 

Seit 2002 lebt Dr. Katrin Hennings abwechselnd in Deutschland und Mittelamerika, unterstützt medizinische Projekte in Panama und engagierte sich für das          Rote Kreuz in Haiti. In Nicaragua baute sie gemeinsam mit ihrem Mann 2005 im Auftrag der Organisation „Ärzte für die Dritte Welt“ eine Mobile Klinik auf. Seitdem hat sie mehrfach in Nicaragua als Ärztin gearbeitet und war zudem Koordinatorin der mobilen Klinik und eines Zahnarzt Projektes für „Ärzte für die Dritte Welt / German Doctors e.V.“. Für das Nicaragua-Projekt ist sie ehrenamtlich sowohl als erste Vorsitzende des Vereins als auch vor Ort als leitende Ärztin und medizinische Gesamtverantwortliche tätig.

 

 

Reinhart Bein

 

Reinhart Bein ist Pilot und Kapitän zur See und organisatorisches Rückgrat des Nicaragua Projektes. Bereits als 14jähriger heuerte er als Schiffsjunge an und wurde mit 26 Jahren der damals jüngste Kapitän auf großer Fahrt in Deutschland. 1965 begann er seine Karriere bei der Deutschen Lufthansa, zunächst als Navigator später als Flugzeugführer. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 flog er als Kapitän auf der Langstrecke die Boeing 747.

 

Aber bereits 1983 zog es Reinhart Bein erneut zur See: Als Kapitän auf dem Ausbildungsschiff Thor Heyerdahl und weiteren Traditionssegelschiffen und als Erster Offizier auf der Alexander von Humboldt war er im Einsatz. Seit 2006 ist er als zweiter Vorsitzender des Nicaragua-Projektes mit seinem großen Erfahrungsschatz eine wesentliche Stütze für die immer neuen organisatorischen Herausforderungen. Wie seine Frau Katrin Hennings ist er zudem von Süd- und Mittelamerika fasziniert und engagiert sich mit Leidenschaft für die Menschen in Nicaragua.

 

 

Dulce Maria Calderon

 

Dulce Maria Calderon ist Gründerin und ehrenamtliche Leitern des Mädchenprojektes „Maria de Nazaret“. Sie wurde als neuntes von 15 Geschwistern geboren und ist in Ocatal in einfachen Verhältnissen aufgewachsen. Nach dem Abschluss der weiterführenden Schule wurde sie Krankenschwester. Aufgrund eines schweren Autounfalls mit mehr als zweijähriger Genesungsphase, gab sie ihren Wunsch, Medizin zu studieren, auf.

 

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und entsprechender Berufstätigkeit begann sie 1995 das Studium der Theologie und später der Sozialwissenschaften. Von 1999 bis 2001 war sie Dozentin an der Universität von Esteli UCATSE.

Bereits 1999 begann sie zusammen mit Viola Castillo junge Frauen und Mädchen in Not zu unterstützen. Zunächst arbeitete sie direkt im Gefängnis von Ocatal, später konnte sie dann ein Haus für ihre Schützlinge anmieten. Mit der Gründung der „Asociacion Vida Nueva Catolica para la promocion Humana konnte sie im Jahr 2007 auch ein erstes eigenes Haus für die Sozialarbeit im Barrio Sandino erwerben. 2009 kam ein zweites Haus im Zentrum von Ocotal hinzu.

 

Dulce Maria Calderon arbeitet ausschließlich ehrenamtlich und finanziert ihr Projekt „Maria de Nazaret“ durch einen von ihr geleiteten Laden und Spenden.

 

 

 

Jasmin Solfaghari

 

Jasmin Solfaghari, geboren in Freiburg im Breisgau, wuchs in Teheran, Iran, und in ihrer Geburtsstadt in Baden-Württemberg auf. Sie absolvierte ihr Regie-Studium bei Prof. Götz Friedrich in Hamburg. Es folgten Stationen als Spielleiterin an der Hamburgischen Staatsoper, inszenierende Oberspielleiterin am Stadttheater Bremerhaven und als Oberspielleiterin an der Deutschen Oper, Berlin. Als Regisseurin inszeniert Jasmin Solfaghari ein umfangreiches Repertoire von Barock bis Moderne im In- und Ausland. So kreierte sie die Erzählerfigur LUNA, mit der sie Figaros toller Tag, Der Ring in 100 Minuten, La Cenerentola und Der Freischütz für Kinder von Wien über Leipzig bis Berlin sehr erfolgreich auf die Bühne brachte.

 

Von 2004 bis 2011 war Jasmin Solfaghari Professorin an der Hochschule für Musik und Theater, Leipzig und leitet internationale Meisterkurse für Sänger und hält mehrsprachige Vorträge in Deutschland, Italien, Israel, den USA und Brasilien. Sie ist zudem Autorin des „Opernführer für Einsteiger: Deutsch-Alemannisch und Deutsch-Sächsisch“, der 2017 im Schott Verlag erschienen ist.

 

Jasmin Solfaghari engagiert sich darüber hinaus ehrenamtlich für verschiedene Projekte: So ist sie als Mitglied der Künstlerischen Leitung der „Festlichen Operngala der Deutschen-Aids-Stiftung“ an der Deutschen Oper Berlin tätig, sie ist Jury-Vorsitzende des Nachwuchspreises der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig, und für das Nicaragua Projekt e.V. hat sie die Schirmherrschaft übernommen.

 

 

 


1.Vorsitzende: Dr. Katrin Hennings

2.Vorsitzender: Reinhart Bein

Schatzmeister: Andreas Pewinski

Protokollfuehrerin: Astrid Seidler

Schirmherrschaft: Jasmin Solfaghari

 

 

 

Auszug aus unserer neuen Satzung von 2016:

 

§ 2 Vereinszweck

 

(1)Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der   Abgabenordnung.     

 

(2) Zwecke des Vereins sind die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, die Förderung des Wohlfahrtswesens und die Förderung mildtätiger Zwecke gemäß § 53 der Abgabenordnung in Nicaragua.

 

(3) Die Satzungszwecke werden verwirklicht insbesondere durch:

die Organisation, Vermittlung und Betreuung von medizinischer, sozialer und             humanitärer Hilfe für Kranke und Notleidende sowie die Planung, Versorgung   und Betreuung von medizinischen Hilfsprojekten in Nicaragua.

Dazu entsendet oder vermittelt der Verein Ärzte und Hilfskräfte in die Projekte und stellt die für die unentgeltliche medizinische, soziale und humanitäre Versorgung der Armen und Kranken notwendigen Voraussetzungen und Medikamente bereit.

 

(4) Darüber hinaus kann er mit anderen Vereinen, Stiftungen und Verbänden             zusammenarbeiten, sofern diese gleiche oder ähnliche Zielsetzungen aufweisen.

Die Unabhängigkeit des Vereins ist dabei zu wahren.

 

(5) Die Körperschaft wird sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben einer Hilfsperson im Sinne des § 57 Abs. 1 S. 2 der Abgabenordnung bedienen, soweit sie die Aufgaben nicht selbst wahrnimmt

 

Der Verein ist beim Amtsgericht Bremerhaven als gemeinnütziger Verein unter

VR 1520 BHV eingetragen.